Einfamilienhaus
Das Wohnhaus des Baujahres 1963 hatte einen Gasverbrauch von 237 kWh/m². Durch eine umfassende Sanierung wurde ein Niedrigenergiehaus-Standard mit einem Verbrauch von 77 kWh/m² erreicht. Dem ging eine intensive Energieberatung voraus. Die Maßnahmen wurden von der KfW und dem Bafa gefördert. Die Ausführung wurde von Energieberatung Seeber als Sachverständiger begleitet.
Zur Ausführung kam

  • Dämmung der Dachschrägen mit 22 cm
  • Außenwanddämmung mit 12 cm
  • 3 Scheiben Wärmeschutzverglasung
  • Dämmung der Kellerdecke mit 8 cm
  • Brennwertkessel
  • Thermische Solaranlage
  • Photovoltaik-Anlage

vorher                                                                      nachher

Einfamilienhaus
Das Wohnhaus des Baujahres 1965 hatte einen Heizölverbrauch von 3.900 Liter/Jahr. In einer Energiestudie wurden die machbaren Maßnahmen identifiziert. Die Sanierung umfasste
  • Dämmung der Dachschrägen mit 21 cm
  • Außenwanddämmung mit 14 cm
  • 3 Scheiben Wärmeschutzverglasung
  • Dämmung der Kellerdecke mit 10 cm
  • Brennwertkessel
  • Thermische Solaranlage
Der Energieverbrauch nach Sanierung beträgt 1.100 Liter Heizöl/Jahr. Es wurde der Standard eines KfW-Effizienzhauses 100 erreicht. Durch Eigenleistung wurden die Kosten dieser umfassenden Sanierung, die auch eine erhebliche Steigerung der Wohn-Behaglichkeit zur Folge hatte, bei 48.000 € gehalten.



vorher                                                                      nachher

Auf Details wie die Wärmedämmung des Kellerabgangs wurde besonders Wert gelegt:
.

Mehrfamilienhaus

Das Objekt mit 15 Wohnungen hat eine Wohnfläche von 780 m². Im Rahmen einer Energiesparberatung vor Ort wurden die Potentiale zur Energieeinsparung ermittelt. Die effektivsten  Maßnahmen wurden ausgewählt. Neben einer Endenergieeinsparung von 57 % wurde eine Erhöhung des Wohnwerts erreicht und Schimmelproblemen vorgebeugt.

Zur Ausführung gelangten:

  • Erneuerung der Fenster
  • Außenwanddämmung mit 14 cm Wärmedämmverbundsystem
  • Dämmung oberste Geschossdecke mit 24 cm Dämmplatten incl. Treppenhaus
  • Dämmung von Wandflächen zu den UG-Wohnungen
Förderung als KfW-Einzelmaßnahmen

vorher                                                                             nachher

Innendämmung einer Giebelwand zu unbeheiztem Nachbargebäude



Beispiel für eine Einzelmaßnahme, örtlich angepasst und unter Verwendung ökologischer Baustoffe. 8 cm Holzweichfaserplatte mit direkt aufgebrachtem Lehmputz. Wärmedämmung bei gleichzeitiger Verbesserung des Raumklimas durch hohe Wasseraufnahmefähigkeit.